Slider

Am 07.03.2019 wurde der Landesgrundstücksmarktbericht 2019 vom Oberen Gutachterausschuss in Koblenz vorgestellt. Was verzeichnen die Auswertungen an Neuerungen für Speyer, Ludwigshafen und den Rheinpfalzkreis?

Für einen ca. 25 km breiten Streifen entlang des Rheins verzeichnen die Auswertungen der letzten zwei Jahre am Teilmarkt der Wohnimmobilien eine weiter anhaltende Nachfrage. Mit der günstigen verkehrlichen Lage [mit A61 als Nord-Süd-Anbindung und A6 als Ost-West-Anbindung von überregionaler Bedeutung] und großen Arbeitgebern in der Region, gehört die Metropol-Region Rhein-Neckar mit ihren 2,4 Mio. Einwohnern zu einer der wirtschaftsstärksten Ballungsgebiete Europas. Ungebrochen ist die Nachfrage innerhalb der Rheinschiene aus den weitaus teureren Gegenden aus dem angrenzenden Baden-Württemberg. Da Ludwigshafen, Speyer und vor allem Landau nun in ihrer Preisentwicklung stark nachzogen, weicht der Markt zwischenzeitlich vermehrt in die angrenzenden ländlichen Gegenden aus. Hier konnte in den letzten zwei Jahren nun deutlich ein Aufwärtstrend in der Preisentwicklung am Wohnimmobilienmarkt verzeichnet werden. Wenngleich am Speyerer Markt immer noch hohe Preise verzeichnet werden, so sind sich ortsansässige Marktakteure einig, dass eine erste sanfte Sättigung eintritt. Die Entwicklung des Marktanpassungsfaktors, welcher aus Kauffällen der letzten zwei Jahre für den Ort abgeleitet wurde, bestätigt diesen Eindruck. Hingegen zogen Landau und Ludwigshafen nochmals mächtig an; für Maikammer, Deidesheim und Edenkoben wurde in den ländlichen Gebieten hohes Nachfragepotential nachgewiesen. Sämtliche Details über die Entwicklung in Rheinland-Pfalz entnehmen Sie dem Landesgrundstücksmarktbericht 2019.

Er ist erhältlich unter: https://gutachterausschuesse.rlp.de